Globale Perspektive

Zusammenhang mit dem "Leitbild einer nachhaltigen Entwicklung"

© FORUM Umweltbildung
© FORUM Umweltbildung

Nachhaltige Entwicklung ist eine globale Herausforderung. Sie kann allerdings nur erreicht werden, wenn auch auf lokaler Ebene nachhaltig und gesell-schaftlich verantwortlich gehandelt wird. Nachhaltige Entwicklung fordert Solidarität und Gerechtigkeit zwischen den Generationen ein. Die Berücksichtigung der Zusammenhänge zwischen lokalen Handlungen und globalen Auswirkungen spielt dabei eine entscheidende Rolle.
Ein weiteres Prinzip nachhaltiger Entwicklung ist es lokale Identitäten zu stärken, um in einer globalisierten Welt  Vielfalt und Unverwechselbarkeit zu erhalten.

Was hat das mit BNE zu tun?

Bildung für nachhaltige Entwicklung bedeutet, Fragestellungen und Probleme lokal, regional und global zu betrachten und die mittel- und langfristigen Auswirkungen der eigenen bzw. anderer Lebens- und Wirtschaftsweisen zu thematisieren. Dabei ist es wesentlich, vom traditionellen Bild linearer Ursache-Wirkungsketten abzugehen und im Sinne eines systemischen Ansatzes auf die Komplexität von zeitlichen, örtlichen und sozialen Skalen einzugehen.
Lernende sollen dabei in die Lage versetzt werden, den eigenen Standort in der Komplexität der Weltgesellschaft zu bestimmen. Sie sollen dabei unterstützt werden, ursächliche Zusammenhänge gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Entwicklungen zu verstehen und zu beurteilen. Sinnvolle Handlungsmöglichkeiten sollen erkannt und ergriffen werden. Ein wesentlicher Aspekt dabei ist es Komplexität wahrnehmbar zu machen und Vielfalt positiv zu besetzen.  

Beispiele aus der Praxis

Zukunftsträume, Zukunftspläne - Jung sein im Südkaukasus
Georgien, Aserbaidschan und Armenien liegen in direkter Nachbarschaft zu Europa. Trotzdem wissen wir wenig über diese Länder. Durch die Medienberichterstattung gilt der Südkaukasus in erster Linie als Kriegs- und Konfliktschauplatz. Völlig neue Einblicke in das Alltagsleben ermöglicht eine Dokumentation von Jugendlichen aus diesen Ländern.

Ein Boot als Botschaft - Migration als Lebensgeschichte
Im Schulhof der Bildungsanstalt für Kindergartenpädagogik in Linz steht ein Boot. Nicht irgendein Boot, sondern eine echte Rettungszille der DDSG Cargo. Was hat es mit diesem Boot auf sich? Es ist eine „Bootschaft“, eine sprachliche und symbolhafte Metapher für Heimatlosigkeit, Flucht und Asyl. Und es ist Träger von Erinnerungen der Projekt- TeilnehmerInnen von „Im Boot“.


Verwendete und weiterführende Quelle: www.globales-lernen.de

BEST OF AUSTRIA Logo © FORUM Umweltbildung

Jetzt Einreichen: BEST OF AUSTRIA

Wir suchen Ihre innovativen und einzigartigen Projekte, die dazu beitragen eine lebenswerte Zukunft für alle zu gestalten.

Die gelungensten Initiativen haben die Chance als Vorzeigeprojekte präsentiert und mit dem Titel "Bildung für nachhaltige Entwicklung - BEST OF AUSTRIA" ausgezeichnet zu werden.

Einreichschluss: 1. September 2019

Die Einreichung in 1 Minute erklärt!

Alle Informationen zur Auszeichnung

Ausgezeichnete Projekte 2018

direkt zur Karte

Login

Sie haben sich bereits registriert und möchten Änderungen bei den Daten ihrer Organisation oder Ihren Bildungsangeboten vornehmen bzw. ein weiteres Angebot hinzufügen? Dann loggen Sie sich mit Benutzernamen und Passwort ein: 

Login-Daten vergessen? Per Mail anfordern.

Unser aktuellster Eintrag

Hochschullehrgang ÖKOLOG - Umweltpädagogik und Lebensqualität

Der beliebte Hochschullehrgang startet wieder im Oktober 2019! In drei Semestern werden engagierte Lehrende zu qualifizierten MultiplikatorInnen für Umweltbildungsthemen ausgebildet. Monatlich Fr....
Weitere Infos