Wertorientierung

© FORUM Umweltbildung
© FORUM Umweltbildung

Nachhaltigkeit ist ein werteorientiertes Konzept mit dem Ziel "ein gutes Leben" für alle Menschen zu gewährleisten. Im Brundtlandreport von 1987 – dem ersten Nahhaltigkeitsdokument – wird nachhaltige Entwicklung definiert als Entwicklung, welche die Bedürfnisse der Gegenwart befriedigt, ohne zu riskieren, dass künftige Generationen ihre eigenen Bedürfnisse nicht befriedigen können. Die globale Beseitigung von Unterdrückung, sozialer Ungerechtigkeit oder die Gleichstellung von Mann und Frau werden dabei ebenso angesprochen wie die Gerechtigkeit innerhalb einer Generation und zwischen den Generationen. Die Kompetenz zu Empathie, Engagement und Solidarität führt dazu, dass Menschen sich für Unterdrückte oder Benachteiligte in der Weltgemeinschaft einsetzen. Gemeinsam können zukunftsfähige Lösungen für globale Probleme gefunden werden.

Was hat das mit BNE zu tun?

Um eine lebenswerte Welt zu gestalten sind verschiedenste Fähigkeiten notwendig. Diese Fähigkeiten zu entwickeln und zu festigen ist Ziel einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE).  Auf der Basis grundlegender Werte sollen reflexive und kommunikative Kompetenzen aufgebaut werden. Dazu ist ein Rahmen nötig, in dem persönliche Motive und Interessen sowie eigene Lebensgewohnheiten und gängige Leitbilder artikuliert und reflektiert werden können – auch wenn sie nicht-nachhaltig sind.  Interessenskonflikte und Entscheidungskonflikte werden dabei immer wieder auftreten und sind erlaubt.  Regeln des Konfliktumgangs und der Konsenssuche sind daher von großer Wichtigkeit. Die Fähigkeit, sich konstruktiv mit Interessensgegensätzen und Zielkonflikten, aber auch mit Missverständnissen auseinanderzusetzen, ist unumgänglich.Die Fähigkeit zu Empathie, Solidarität oder für eine weltoffene Wahrnehmung setzt ein gewisses Maß an Selbsterkenntnis voraus. Das Individuum muss die Fähigkeit entwickeln, eigene Wünsche und Bedürfnisse im Zusammenhang mit kulturellen Rahmenbedingungen zu betrachten und darüber zu reflektieren. Nur dadurch ist der einzelne Mensch im Stande, die Lebensweise der Gesellschaft im globalen Kontext zu betrachten und auf der Basis von Gerechtigkeitskonzepten neue nachhaltige Wege zu entwickeln. Auf der persönlichen Ebene bedeutet Werteorientierung schließlich, die Fähigkeit, dem eigenen Leben und Handeln eine sinnhafte und humane Orientierung geben zu können. 1   

1 BLK-Kommission für Bildungsplanung und Forschungsförderung, Heft 69, Bildung für nachhaltige Entwicklung – Orientierungsrahmen (1998)

Nachlese und Broschüre zu "BEST OF AUSTRIA"

Coverbild der Broschüre © FORUM Umweltbildung

Die Auszeichnung „Bildung für nachhaltige Entwicklung – BEST OF AUSTRIA“ wurde heuer an 15 herausragende Projekte vergeben. Lesen Sie alles zur Vernetzungs- und Auszeichnungsveranstaltung in unserer Nachlese und blättern Sie durch die Broschüre mit allen Projekteinreichungen 2018!

Nachlese

Broschüre 2018

direkt zur Karte

Registrierung

Login
Sie haben sich bereits registriert und möchten Änderungen bei den Daten ihrer Organisation oder Ihren Bildungsangeboten vornehmen bzw. ein weiteres Angebot hinzufügen? Dann loggen Sie sich mit Benutzernamen und Passwort ein: 

Unser aktuellster Eintrag

Gärtnern im Gemüsebeet: Aussäen, pflanzen und pflegen im Schulgarten

• Geeignete Gemüsesorten für den Schulgarten aussäen, pflegen & erfolgreich anbauen • Rundgang und Besichtigung von Gemüse- & Hochbeeten auf der GARTEN TULLN • Die Anlage und Bepflanzung eines Gemüs...
Weitere Infos