meeresbioliogische Projekttage in Krk

Logo Von Anfang April – Mitte Juli und von Ende August – Ende Oktober sind Kurse auf Krk möglich. Minimal 1 Projekttag, maximal 14 Projekttage. Um ein abgerundetes Programm zu gewährleisten, empfehlen wir 3-5 Projekttage, also eine Reisedauer von 5 bis 7 Tagen. Ein Aufenthalt in Krk über die Dauer der Projekttage hinaus ist jederzeit möglich und kann, bei selbstständiger Organisation, gerne mit Kultur-, Sport- oder ähnlichen Projektwochen kombiniert werden.

Darstellung

Typischer Tagesablauf Die Tage beginnen in der Regel mit einer Einführung in spannende naturkundliche, meeresökologische oder umweltbezogene Themen rund ums Mittelmeer. Es folgen Schnorchelgänge, Mikroskopieren, Workshops, Experimente, Bus- oder Bootsausflüge zu den schönsten Plätzen der Insel, Beobachtungen in der Natur, Bestimmen der gefundenen und gesichteten Tiere, naturkundliche Wanderungen und Städtebesuche. Details können sie aus dem Musterprogramm entnehmen. Grundsätzlich gilt: Wir verbringen viel Zeit im Freien und im Wasser!

KooperationspartnerInnen

Die Tauchbasis Styria Günis Diving Center - hier kann auch Schnorchelequipment ausgeliehen werden. Die M.B. Kosljun mit Kapitän Toni Zic & Niko Orlic - unser Schiff für Ausflüge am Meer

Schwierigkeiten und Erfolge bei der Umsetzung

Mangelnde PR in den Schulen

Ergebnisse / Produkte

wir erwarten für 2018 dass 800 Schüler an den Projekttagen teilnehmen werden

Öffentlichkeitsarbeit

facebook, Webseite, Vorträge

Finanzierung

privat finanziert

Bezug zu den Kriterien der Bildung für nachhaltige Entwicklung


Wertorientierung am Leitbild der nachhaltigen Entwicklung
Es wird den Lernenden ermöglicht, sich mit den Werten des Leitbildes der nachhaltigen Entwicklung auseinanderzusetzen. Das Bildungsprojekt thematisiert die Folgen unseres jetzigen Handelns für zukünftige Generationen. Das Bildungsprojekt unterstützt, dass nachhaltige Entwicklung in den Alltag der TeilnehmerInnen einfließt. Themen sind: Respekt vor Natur und Umwelt, verantwortungsvoller Umgang mit Ressourcen und vieles mehr.

Mehrperspektivität/Transdisziplinarität
Den Lernenden werden ökologische Zusammenhänge, die Notwendigkeit des Schutzes von Flora und Fauna über und unter Wasser, nähergebracht. Sie werden dabei unterstützt Zusammenhänge zwischen ökologischen, ökonomischen, sozialen, politischen und gesellschaftlichen Faktoren zu erkennen und zu analysieren.

Zukunftsorientierung
Die Jugend muss mit jener Welt zurechtkommen, die wir ihr hinterlassen. Nachhaltiger Umgang mit den Ressourcen und vermeidbare Probleme (Stichwort Plastikmüll) werden diskutiert.

Globale Perspektive
Das Thema der Überfischung der Meere, die Vermüllung, die Elimination des Topräubers (Haie) und ihre Auswirkungen haben sowohl lokale wie globale Auswirkungen und politische Konsequenzen.

Kritisches Denken und Problemlösen
Durch Erkundungen am Strand wie auch beim Mikroskopieren im Labor können die Lernenden beispielsweise das Plastikproblem mit eigenen Augen nachvollziehen, hinterfragen und diskutieren.

Methodenvielfalt
Die Ergebnisse werden nicht "ex cathedra" gelehrt, sondern können von den Lernenden im Rahmen der Exkursionen selbst erlebt werden. Gemeinsame Erfahrungen von jungen Menschen ausserhalb des Klassenzimmers - in der Natur über und unter Wasser - fördern die Kommunikation und das Zusammengehörigkeitsgefühl.

Partizipationsorientierung
Die Tageseinteilung kann von den BesucherInnen (in Abhängigkeit von den Wetterverhältnissen) selbst bestimmt werden.

Lebenswirklichkeit der Lernenden
Auch wenn wir hunderte Kilometer vom Meer entfern leben - der Zustand unserer Meere bestimmt auch unser Alltagsleben.

Interne offene Lernprozesse
Ein ständiger Erfahrungsaustausch mit den Kursbetreuern findet tagtäglich statt. Am Ende der Projekttage wird den SchülerInnen und begleitenden LehrerInnen ein Evaluationsbogen übergeben.

Partnerschaften und Netzwerke
Erfahrungsgemäß stärken diese gemeinsamen Erfahrungen den Klassenzusammenhalt.
Letzte Änderung: 01.04.2018
zurück zur Übersicht

Wirkungsbereiche


Gesamtösterreich

Laufzeit


01.05.2014 - Projektende offen

Bildunsgbereiche


5.-13. Schulstufe
Hochschulbildung
Außerschulische Jugendbildung

Themenbereiche


Klima- und Umweltschutz
Natur / Biologische Vielfalt
Wasser