Umwelt Management Austria

Portrait


Umwelt Management Austria ist ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in Wien. Umwelt Management Austria bietet Lehrgänge, Diskussionsveranstaltungen, Workshops und Seminare zu aktuellen Umweltfragen an und vermittelt jenes Wissen und Können, das erforderlich ist, damit Umweltschutz nachhaltig und vorteilhaft verwirklicht werden kann. Daneben werden anwendungsorientierte Umweltforschungsprojekte bearbeitet und Beiträge zur aktuellen umweltpolitischen Diskussion geleistet um eine nachhaltige Entwicklung zu fördern.

Workshops & Co. zum Bestellen

Veranstaltungen

  • Fachdialog Nationaler Energie- und Klimaplan: Ziele und Verpflichtungen
    Am 18. September 2019, 18:30 Uhr referieren und diskutieren mit Ihnen - Abteilungsleiter Dr. Helmut Hojesky, Abteilung IV/1, BMNT zum Thema "Vorgaben der EU und Umsetzung in Österreich" - Dipl.-Ing. Hans-Jürgen Salmhofer, Stabstelle Mobilitätswende & Dekarbonisierung, BMVIT zum Thema "Klimaziele im Verkehr: Herausforderungen & Instrumente" - Ao.Univ.-Prof. Mag. Dr.rer.soc.oec. Karl Steininger, Wegener Center, Karl-Franzens-Universität Graz zum Thema "Empfehlungen der Wissenschaft zu Klimaschutz" - Prof. Dr. Reinhold Christian, Vizepräsident, Umweltdachverband zum Thema "Erfordernisse aus Sicht des Umweltdachverbands" Die EU und Österreich haben sich mit dem Klimavertrag von Paris zur Erreichung ehrgeiziger Ziele verpflichtet. Der IPCC-Sonderbericht aus dem Jahr 2018 zeigt klar und deutlich, dass die aktuellen Anstrengungen bei weitem nicht ausreichen, um diese Ziele zu erreichen. Die EU betrachtet in ihrer Langfriststrategie für ein klimaneutrales Europa 2050 (long term strategy, LTS) zwei Energie-Szenarien, die die Erreichung des 1,5°C-Ziels bewerkstelligen könnten. In Österreich sind die Treibhausgas-Emissionen wieder im Steigen begriffen. Bisherige Vorhaben reichen nicht aus, um auch nur in die Nähe des 1,5°C-Ziels zu kommen. Auf neue Strategien und Gesetze haben – bereits in der Entstehungsphase – Interessenvertreter und Lobbyisten großen Einfluss. Wissenschaft, NGOs und Zivilgesellschaft sind im besten Fall unterrepräsentiert. Bleiben Umwelt- und Naturschutz auf der Strecke? Erstrangige Referenten berichten über den Stand der Dinge, über notwendige Schritte und stehen Ihnen Rede und Antwort. Nutzen Sie diese einzigartige Gelegenheit, mit Politik, Wissenschaft und einer NGO auf höchstem Niveau aktuell ins Gespräch zu kommen, sich aus erster Hand zu informieren und Ihre Ideen, Bedenken und Vorschläge einzubringen! Anmeldung über office@uma.or.at
  • Fachdialog Nationaler Energie- und Klimaplan: Ziele und Verpflichtungen am 18.09.2019 ab 18:30 Uhr in Wien
    Am 18. September 2019, 18:30 Uhr referieren und diskutieren mit Ihnen - Abteilungsleiter Dr. Helmut Hojesky, Abteilung IV/1, BMNT zum Thema "Vorgaben der EU und Umsetzung in Österreich" - Dipl.-Ing. Hans-Jürgen Salmhofer, Stabstelle Mobilitätswende & Dekarbonisierung, BMVIT zum Thema "Klimaziele im Verkehr: Herausforderungen & Instrumente" - Ao.Univ.-Prof. Mag. Dr.rer.soc.oec. Karl Steininger, Wegener Center, Karl-Franzens-Universität Graz zum Thema "Empfehlungen der Wissenschaft zu Klimaschutz" - Prof. Dr. Reinhold Christian, Vizepräsident, Umweltdachverband zum Thema "Erfordernisse aus Sicht des Umweltdachverbands" Die EU und Österreich haben sich mit dem Klimavertrag von Paris zur Erreichung ehrgeiziger Ziele verpflichtet. Der IPCC-Sonderbericht aus dem Jahr 2018 zeigt klar und deutlich, dass die aktuellen Anstrengungen bei weitem nicht ausreichen, um diese Ziele zu erreichen. Die EU betrachtet in ihrer Langfriststrategie für ein klimaneutrales Europa 2050 (long term strategy, LTS) zwei Energie-Szenarien, die die Erreichung des 1,5°C-Ziels bewerkstelligen könnten. In Österreich sind die Treibhausgas-Emissionen wieder im Steigen begriffen. Bisherige Vorhaben reichen nicht aus, um auch nur in die Nähe des 1,5°C-Ziels zu kommen. Auf neue Strategien und Gesetze haben – bereits in der Entstehungsphase – Interessenvertreter und Lobbyisten großen Einfluss. Wissenschaft, NGOs und Zivilgesellschaft sind im besten Fall unterrepräsentiert. Bleiben Umwelt- und Naturschutz auf der Strecke? Erstrangige Referenten berichten über den Stand der Dinge, über notwendige Schritte und stehen Ihnen Rede und Antwort. Nutzen Sie diese einzigartige Gelegenheit, mit Politik, Wissenschaft und einer NGO auf höchstem Niveau aktuell ins Gespräch zu kommen, sich aus erster Hand zu informieren und Ihre Ideen, Bedenken und Vorschläge einzubringen! Anmeldung über office@uma.or.at

Kooperationspartner

    Umwelt Management Austria kooperiert mit starken Partnern aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik, Verwaltung und NGOs.

Wertorientierung am Leitbild der nachhaltigen Entwicklung

Umwelt Management Austria will die natürlichen Lebensgrundlagen, auch in Verantwortung für zukünftige Generationen, schützen, die nachhaltige Entwicklung in Österreich fördern und vorsorgenden Umweltschutz wirkungsvoll in Betrieben, Gebietskörperschaften und Institutionen fest verankern.

Finanzierung

Einnahmen durch Mitgliedsbeiträge, Verkauf von Produkten, Kursen etc.
zurück zur Übersicht

Umwelt Management Austria

Wirkungsbereiche


Gesamtösterreich

Bildunsgbereiche


Hochschulbildung
Erwachsenenbildung
Betriebliche Aus- und Weiterbildung
Kommunale Bildungsprojekte
informeller Bildungsbereich (NGO, Vereine, etc.)

Themenbereiche


Abfall und Beschaffung
Energie
Gesellschaft, Politik
Gesundheit/Ernährung
Klima- und Umweltschutz
Mobilität
Natur / Biologische Vielfalt
Wasser
Wirtschaft
Stadt & Land nachhaltig entwickeln

Kontakt

Prof. Dr. Reinhold Christian

Palmgasse 3/2

1150 Wien

Tel.: 01/2164120-11

office@uma.or.at
http://www.uma.or.at
Größere Kartenansicht