17 und wir

Mit dem Projekt „17 und wir“ füllen wir die globalen Ziele in Niederösterreich mit Leben. Es wurden bereits viele zukunftsfähige Aktivitäten, die in diese Richtung gehen, umgesetzt. Genau solche „Wegweiser“ machen wir sichtbar. Wir präsentieren große wie kleine Beispiele, zeichnen diese aus und rücken sie öffentlichkeitswirksam ins Blickfeld.

Darstellung

17 und wir ist ein Projekt des Landes Niederösterreich zu den Globalen Nachhaltigkeitszielen (SDG). Ein Projekt zur Kommunikation und Bildung Globaler Aspekte im Klima- und Energieprogramm (KEP). Im ersten SDG Wettbewerb in NÖ wurden 17 wegweisende Aktivitäten vor den Vorhang geholt. Viele der 17 Ziele werden in Niederösterreich bereits von zahlreichen Gemeinden und Regionen, Schulen, Betrieben, Pfarren und Initiativen umgesetzt. Viele Aktivitäten auf lokaler Ebene wirken auf die globalen Ziele, von nachhaltiger Landwirtschaft über achtsamen Umgang mit Ressourcen bis hin zu innovativen Betrieben. Hintergrund: Die Agenda 2030 mit den 17 globalen Nachhaltigkeitszielen (Sustainable Development Goals, SDGs) wurde im Septembe 2015 von der UNO Vollversammlung unterzeichnet. Mit dem Projekt „17 und wir“ wird in Niederösterreich ein erster Schritt gemacht die Agenda 2030 „auf den Boden“ zu bringen und in anschaulichen Beispielen verständlich zu machen, und dabei die globalen Zusammenhänge im Auge zu behalten. Das Projekt wird zu 75 % durch Mittel der Austrian Development Agency (ADA) gefördert. Ziel: Projekt-Ziel ist die Stärkung und die erhöhte Bekanntmachung der globalen Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) in der Bevölkerung im Bezug zu erfolgreichen Aktivitäten und Programmen in NÖ. Es wird aufgezeigt welche Bedeutung sie für Niederösterreich haben, und wie sie bereits beispielhaft umgesetzt werden. In dem Projekt kam der Bekanntmachung und Information zu den SDGs in ihrer Definition und Wirkungsmöglichkeiten, und auch als Lösung für die komplexen Themen ein Großteil der Bildungs- und Informationsarbeit zu. Es wurden Folder in einfach verständlicher Bildsprache produziert, eine Website als Sprachrohr für eine größere Interessentengruppe mit Interviews und Präsentation der Best of. Spezielle LehrerInnenseminare in Kooperation mit den pädagogischen Hochschulen mit dem Titel „17 Ziele für eine zukunftsorientierte Welt, 17 Ziele für eine zukunftsorientierte Schule“ sprechen die Multiplikatoren Gruppe Schulen an. Mit Stadtspaziergängen für Schulen werden Jugendliche angesprochen. Die Auszeichnungen: 2018 wurden Gemeinden, Bildungseinrichtungen, Unternehmen und private Initiativen zu einem Wettbewerb eingeladen, ihre Aktivitäten zu präsentieren. Von 54 Einreichungen wurden 17 „Wegweiser“ in Richtung SDG von einer Fach-Jury gekürt, die im Rahmen einer öffentlichkeitswirksamen Tour ausgezeichnet werden. Von 19. bis 28. September 2019 werden diese 17 SDG-Wegweiser besucht und vorgestellt. Entlang der Tour gibt es vielfältige Events. Dabei holen wir Bildungseinrichtungen, Betriebe und Gemeinden bei Festen, Stadt- und Betriebsführungen mit ins Boot. Klimafreundlich begleitet wird die Tour von zwei SDG-Botschafterinnen vom Klimabündnis Niederösterreich. Mittels Blog werden sie über ihre Erlebnisse und Eindrücke berichten.

KooperationspartnerInnen

Das Projektteam ist: Land Niederösterreich, Abteilung Umwelt- und Energiewirtschaft: Projektleitung Klimabündnis Niederösterreich: Projektmanagement Südwind Niederösterreich: Projektpartner FAIRTRADE Österreich: Projektpartner

Schwierigkeiten und Erfolge bei der Umsetzung

Mit dem Thema der SDG mussten wir in NÖ beinahe beim Punkt Null beginnen, und bei den Anknüpfungen ist es notwendig und zielführend die Zusammenhänge zum Klimaschutz und die dafür notwendigen Entwicklungspotentiale durch die SDG zu erklären. Die Einfachheit der SDG zu finden, ist die große Herausforderung, aber auch die große Chance. In jedem Fall verlangt auch das Denken in Aktionen und Projekten einen Paradigmenwechsel von der Linearität zu Verknüpfungen. Bis die SDG in der Region angekommen sind, wird es, wie beim Klimaschutz, der Klimawandelanpassung u.ä. länger als die Projektlaufzeit von 2 Jahren dauern. Die Chance zur Beschleunigung ergibt sich aus der Übernahme des Themas durch die Politik.

Ergebnisse / Produkte

Über unsere Erfolge freuen wir uns sehr. 1. Als besonders gelungen ist der Folder mit der graphischen Darstellung der SDG in Verbindung mit Niederösterreich über den Tellerrand geblickt vor. Eine Art Wimmel- oder Suchbild mit sehr wenig Text, das zu Gedankenspielen anregt. 2. Auch die Videos mit Menschen, die zwar sehr engagiert in der Öffentlichkeit stehen, aber bis zum Zeitpunkt der Anfrage kaum Informationen (mit Ausnahme der Schulleitung) zu den SDG hatten, und die aus Ihrer engagierten Arbeit den Sinn und die Zusammenhänge hervorragend weitergeben, haben beeindruckt. 3. Eine große Freude war es, die Statements prominenter Stimmen als Antwort auf die Bedeutung der SDGs zu erhalten, die dies auch mit großem Entgegenkommen taten. 4. Die LehrerInnenseminare waren überbucht und wurden, entgegen der ursprünglichen Planung, auch ein weiteres Jahr geplant. 5. Trotz des sperrigen Begriffs der SDGs und des noch unbekannten Zugangs zur Nachhaltigkeit sind 54 eingereichte Projekte mit sehr unterschiedlichen Zugängen und Ausformungen zu verbuchen. 6. Die 17 zum Teil sehr großen Veranstaltungen mit Hoffesten, Radtouren, Weinverkostungen, Erntedankfest, Betriebsführungen und vieles mehr, sind das Highlight mit dem die SDGs noch weiter in die Bevölkerung getragen werden.

Öffentlichkeitsarbeit

Die Kommunikationsplattform hat einen starken Schwerpunkt auf der projekteigenen Website www.17undwir.at, Blog: www.17undwir.at/blog, Facebook: www.facebook.com/17undwir.at. Die Seiten und Newsletter der Projektpartner Klimabündnis, Südwind und FAIRTRADE verstärkten das Projekt ebenso wie die Kanäle von "Umweltwissen", dem hauseigenen Journal Umwelt&energie, Landesschulrat, NÖ Regional, eNu, Ökomanagement, KEP Management, Leader-Verteiler, KEM Management, Wirtschaftsabteilung, LWK, ABB, LA21, Weltläden, Umweltreferate der Diözese Wien und Verbreitungsmedien der ADA.

Finanzierung

öffentlich finanziert

Bezug zu den Kriterien der Bildung für nachhaltige Entwicklung


Wertorientierung am Leitbild der nachhaltigen Entwicklung
Dieses Bildungs- und Informations-Projekt zielt darauf ab, die Realisierbarkeit der nachhaltigen Entwicklung darzustellen. Im Endeffekt zählen die Praxisbeispiele der umgesetzten Aktivitäten von Gemeinden, Betrieben, Schulen und privaten Initiativen. Indem diese Beispiel fassbar, begreifbar und damit verständlich sind, können sie nachgeahmt werden. Außerdem können die SDGs personifiziert werden, durch Menschen, die die erzählen, was ihre Gedanken für ihre Initiativen waren, die aus der Schule ihrer Erfahrungen erzählen können. Durch die Begegnung während der Tour sind diese Ziele denjenigen offen, die sich dafür interessieren, und durch die mediale Begleitung werden die vielen und vielfältigen Beispiele verbreitet. Nachdem dieses Projekt sich hauptsächlich auf die Umsetzung auf lokaler Ebene mit Umsetzungsbeispielen des Alltagslebens und Arbeitens, konzentriert, sind die Hauptkriterien - Zukunftsorientierung - Partizipationsorientierung und da es aus dem Bereich "Globale Aspekte" entsprungen ist, sind auch - Globale Perspektiven ein wichtiges Kriterium

Mehrperspektivität/Transdisziplinarität
Die Herausforderung der Darstellung der Zusammenhänge der SDGs hat uns zu Bildern geführt, die die Faktoren Ökologie, Wirtschaft und Gesellschaft in ihrem Zusammenwirken veranschaulichen. In weiterer Folge werden auch die ausgezeichneten Aktivitäten aus dem Wettbewerb kommuniziert. Die SDGs selbst machen klar, dass wir uns von der Linearität bei Problemlösungen verabschieden müssen.

Zukunftsorientierung
Die Herausforderungen dieser Zeit erfordert immer Lösungen, die nach kurzfristigen und längerfristigen Antworten streben. Das implementiert den Begriff Zukunft.

Globale Perspektive
Zum einen wurde das Thema globale Zusammenhänge der einzelnen SDG mit der jeweiligen Aktionswirklichkeit zu berücksichtigen, extra abgefragt, und damit ins Bewusstsein gehoben. Zum anderen hat die Jury in besonderer Weise auf eben diese Parameter geachtet. Und weiters werden bei der Tour Programmpunkte geboten, die die globale Bedeutung der SDG nochmals hervorhebt

Partizipationsorientierung
Bei "17 und wir" sind wir bestrebt, die Menschen mit einzubeziehen, die einerseits Lernende, aber gleichzeitig auch Gestaltende sind. Den Bezug zur Gesamtwirkung aller SDG relevanten Beispiele und die Kommunikation zum Gesamtbild kann durch das Projektteam geschehen. Die Realisierung und die Bildungsaktivitäten vor Ort geschieht durch die "PraktikerInnen", insbesondere bei der Tour. Durch dieses Projekt öffnen sich Möglichkeiten, auch in anderen Prozessen die SDGs mitzunehmen.

Lebenswirklichkeit der Lernenden
Das Projekt "17 und wir" bewegt sich beinahe ausschließlich in der Lebenswirklichkeit (Ausnahme sind die LehrerInnen Seminare). Die Beispiele der ausgezeichneten "Wegweiser"-Aktivitäten sollen Möglichkeiten für Umsetzungen für andere bieten, oder besser noch eine Orientierung für die jeweils andere Lebenswelt.

Letzte Änderung: 07.08.2019
zurück zur Übersicht
Ausgezeichnet mit:
Wap Ausgezeichnet

Wirkungsbereiche


Niederösterreich

Laufzeit


01.12.2017 - 31.12.2019

Bildunsgbereiche


Sonstiger

Themenbereiche


Abfall und Beschaffung
Energie
Gesundheit/Ernährung
Gleichstellung von Frau und Mann
Globales Lernen
Klima- und Umweltschutz
Konsum
Land- und Forstwirtschaft
Mobilität
Natur / Biologische Vielfalt
Wasser
Sonstiger
Stadt & Land nachhaltig entwickeln