Mr Polokal und Ms PET in der Welt der Kunststoffe

Logo Mr Polokal und Ms PET entführen Sie in die Welt der Kunststoffe. Ausdrucksstarke Plakate, spannende Power Point Präsentationen, aufregende Sketche und verblüffende Showversuche warten auf Sie. Beiträge zu unserem Projekt wurden in den Unterrichtsgegenständen Biologie, Chemie, Physik, NAWI, Werken und bildnerischer Erziehung erstellt.

Darstellung

Kunststoffe begegnen uns überall: im hochelastischen Tennisschläger, im leichten und "drehfreudigen" Ski, im atmungsaktiven Skianzug, in vielen Automobilteilen, im Computergehäuse, in modernen Datenspeichern und auch im künstlichen Hüftgelenk. Die Reihe der Beispiele ist endlos, denn immer neue Kunststoffe werden in den Chemielabors entwickelt. In der Projektarbeit zeigen wir an ausgewählten Beispielen die Vielfalt dieser Produkte. Wir erforschen den chemischen Aufbau der Kunststoffe und die Unterschiede von Elastomeren, Duroplasten und Thermoplasten. Wir zeigen auch, dass Kunststoffe trotz ihrer vielen Vorteile auch Probleme schaffen: Nach dem Gebrauch müssen sie recycelt werden. Die Erarbeitung des Themas soll die SchülerInnen zu sachgemäßem und verantwortungsbewusstem Handeln im Umgang mit Kunststoffen anregen. Anhand der Eigenschaften von Kunststoff erfahren sie über die Vielfältigkeit dieses Stoffes. Die SchülerInnen sollen zur Sammlung wiederverwertbarer Stoffe beitragen und Verpackungen aus Kunststoff, die nur für den kurzlebigen Verbrauch bestimmt sind, vermeiden lernen. Durch die Erkenntnis selbst etwas beitragen zu können, werden die Kinder bestärkt eigene Initiativen zum Umweltschutz in die Tat umzusetzen. Die SchülerInnen lernen die Entsorgungseinrichtungen in ihrem Heimatort kennen. Die SchülerInnen werden sich des Materials Kunststoff in ihrer Umgebung und in ihrem Alltag bewusst. Die SchülerInnen lernen die Folgen von unachtsamem Ver- und Gebrauch von Plastik kennen. Die SchülerInnen konfrontieren sich mit ihrer eigenen Rolle als Konsument/innen von Plastik und somit auch als Produzent/innen von Plastikmüll. Die SchülerInnen werden in ihrem individuellen Ausdruck, ihrer Kreativität und eigenständigen Arbeit gefördert. Die SchülerInnen lernen das soziale Arbeiten in Gruppen. Die SchülerInnen sollen sich durch den Zugang zum Internet Informationen beschaffen, themenrelevante Daten aufbereiten und die Ergebnisse präsentieren. Die SchülerInnen sollen lernen eine persönliche Verantwortung für die Umwelt zu tragen: Jedes Stück Müll hatte einst einen Besitzer!

Ergebnisse / Produkte

Ausstellung zum Thema „Mr Polokal und Ms Pet laden zur Ausstellung ein“ Planung, Vorbereitung und Präsentation der Showversuche Künstlerische Aktivitäten: Mr Polokal und Ms PET werden gefertigt (Mr Polokal aus Polokalrohren, Ms PET aus diversen Kunststoffartikeln) Arbeiten aus Styropor (Gestaltung von Schriftzügen, Dekomaterial, …) Comic und Plakatgestaltung Vitrinen und Schaukastengestaltung Gestaltung einer Einladung Praktisches Arbeiten in der Werkstatt Basteln von Lernspielen Laborunterricht Schülerversuche mit Forschungsaufträgen (Forschen – Protokollieren – Präsentieren – Wissen) Lehrerversuche als Demonstrationsversuche mit Beobachtungsaufträgen und Vernetzungsfragen Freiarbeitsaufträge Aktionen zur Mülltrennung mit dem Schwerpunkt Kunststoffrecycling Säuberungsaktion

Öffentlichkeitsarbeit

Ausstellung zum Thema „Mr Polokal und Ms Pet laden zur Ausstellung ein“ Planung, Vorbereitung und Präsentation der Showversuche Projektpräsentation auf der Homepage Berichte in den regionalen Zeitungen

Finanzierung

öffentlich finanziert

Bezug zu den Kriterien der Bildung für nachhaltige Entwicklung


Wertorientierung am Leitbild der nachhaltigen Entwicklung
Dieses Projekt zur nachhaltigen Entwicklung soll an den derzeitigen Lebensstilen unserer Gesellschaft anknüpfen. Darüber hinaus wollen wir einen Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung leisten. Wir wollen den SchülerInnen Fähigkeiten mit auf den Weg zu geben, die es ihm/ihr ermöglichen, aktiv und eigenverantwortlich die Zukunft mit zu gestalten.

Mehrperspektivität/Transdisziplinarität
Wir wollen mit diesem Projekt das Plastik nicht verteufeln, aber zu einem bewussteren Umgang mit dem Stoff aufrufen. Nachhaltige Entwicklung zielt auf den dauerhaften Erhalt unserer Lebenswelt ab. Ein Wissen über das Ausmaß bestehender Schädigungen und potentieller Gefahren sind Grundlage für das Handeln.

Zukunftsorientierung
Das Projekt soll dazu beitragen, die Lebensqualität der gegenwärtigen Generation zu sichern, ohne künftigen Generationen die Möglichkeiten zur Gestaltung ihrer Zukunft zu nehmen.

Kritisches Denken und Problemlösen
In der Projektarbeit zeigen wir an ausgewählten Beispielen die Vielfalt dieser Produkte. Wir erforschen den chemischen Aufbau der Kunststoffe und die Unterschiede von Elastomeren, Duroplasten und Thermoplasten. Wir zeigen auch, dass Kunststoffe trotz ihrer vielen Vorteile auch Probleme schaffen: Nach dem Gebrauch müssen sie recycelt werden.

Methodenvielfalt
Ausstellung zum Thema „Mr Polokal und Ms Pet laden zur Ausstellung ein“ Planung, Vorbereitung und Präsentation der Showversuche Künstlerische Aktivitäten Praktisches Arbeiten in der Werkstatt Basteln von Lernspielen Laborunterricht Schülerversuche mit Forschungsaufträgen (Forschen – Protokollieren – Präsentieren – Wissen) Lehrerversuche als Demonstrationsversuche mit Beobachtungsaufträgen und Vernetzungsfragen Freiarbeitsaufträge Aktionen zur Mülltrennung mit dem Schwerpunkt Kunststoffrecycling Säuberungsaktion

Partnerschaften und Netzwerke
Verband der Chemielehrer Österreichs Gesunde Schule OÖ Schule innovativ Nawinet Schärding Nawinet OÖ Labornetzwerk Zukunft

Weiterführende Dokumente


Die Welt der Kunststoffe
Letzte Änderung: 05.11.2013
zurück zur Übersicht

Ausgezeichnet mit:
Ausgezeichnet als Dekadenprojekt

Wirkungsbereiche


Oberösterreich

Laufzeit


05.11.2013 - Projektende offen

Bildunsgbereiche


5.-13. Schulstufe

Themenbereiche


Klima- und Umweltschutz
Konsum

Durchführende Organisation

Größere Kartenansicht