ZUKUNFTSfit „Footprint“-Schul-Workshop

Die Schüler*innen sind die besten Garanten für die Zukunft eines Landes. Worin sie von den Schulen aus- und weitergebildet werden, hat nicht nur Wirkung auf die Nachhaltigkeit des Landes selbst, sondern auch auf die Zukunftsfähigkeit jeder und jedes Einzelnen und der gesamten Welt. In Anbetracht der noch nie dagewesenen Herausforderungen, denen unsere Kinder in den nächsten Jahrzehnten gegenüberstehen, sind die Workshops die beste Hilfe um sie auf diesem Weg zu begleiten.

Bezug zum Leitbild der nachhaltigen Entwicklung
In den interaktiven Workshops wird den Teilnehmer*innen die Welt gezeigt wie sie sie noch nie zuvor gesehen haben. Augenöffnende Spiele und Selbsterfahrungselemente sollen sie tief im Inneren berühren und zu tiefgreifenden Veränderungen führen. Davor und danach war die Welt eine andere. Ein neues Bild der Erde motiviert zum Handeln. Mit der nach dem Pareto-Prinzip (80:20 – Regel) entwickelten „Fünf F-Regel“ erhalten die Teilnehmer*innen ein Werkzeug in die Hand, in dem die wichtigsten Maßnahmen zusammengefasst sind, um etwa 90 % der Umweltwirkungen beeinflussen zu können. Footprint Wir leben auf zu großem Fuß. Würden wir den Ressourcenverbrauch von uns Mitteleuropäer*innen globalisieren, würden also alle Menschen auf allen Kontinenten so leben wie wir, bräuchten wir etwas mehr als drei Planeten von der Qualität der Erde. Der Ökologische Fußabdruck (Footprint) ist ein modernes wissenschaftliches Konzept zur Messung von Zukunftsfähigkeit. Dank seiner bildlichen Metapher ist er das bei weitem tauglichste Mittel die Begrenztheit unserer Erde auf einfache Weise zu vermitteln. Wie kein zweites Konzept verbindet Footprint die ökologischen und sozialen Notwendigkeiten auf unserem Planeten um damit die Unverzichtbarkeit von nachhaltigem Leben und Wirtschaften unmissverständlich klar zu machen. Das althergebrachte Sprichwort: „Auf großem Fuß leben“ verdeutlicht unsere aktuelle Lifestyle - Situation noch einmal. 1-ha-Spiel - Gut leben von einem Global Hektar Das „1-ha-Spiel“ ist eine Anleitung für zukünftige Lebensstile. Die Werkzeuge und Mittel haben wir schon jetzt, in der Gegenwart, zur Hand. Warum 1-ha? Heute stehen jedem Menschen jährlich 1,7 Gha (Global –Hektar) bei nachhaltiger und fairer Aufteilung zur Verfügung. Momentan sind wir 7,5 Mrd. Menschen und brauchen durchschnittlich 2,6 Gha. Das sind 1,6 Planeten pro Jahr. Eindeutig zu viel. In Österreich sind es durchschnittlich 6,1 Gha (3,3 Planeten). Im Jahr 2050 werden wir zwischen 9 und 10 Mrd. Menschen sein und unsere Biokapazität kleiner als heute. Somit ist das Ziel klar. 1 Gha pro Person und Jahr bis 2050. Wie das möglich ist erfahren die Teilnehmer*innen im „1-ha-Spiel – Gut leben von einem Global Hektar“. Spielend die Welt retten. Das von der Plattform Footprint entwickelte Spiel erlaubt die zentrale Zukunftsherausforderung auf spielerische Weise anzunehmen: Den Lebensstil so gestalten, um mit genau einem Planeten unsere Bedürfnisse zu erfüllen. Die interaktive Simulation ermöglicht mit den einfachen Schritten „Fragen - Begreifen – Tun“, die komplexen globalen Zusammenhänge mit den persönlichen Handlungen zu verbinden und den damit verbundenen Flächenbedarf physisch darzustellen. Emotionen garantiert Ich lege großen Wert auf die emotionale Anbindung meiner Teilnehmer*innen, denn diese ist der Grundstein für wachsendes Verantwortungsbewusstsein. Gleichzeitig motiviere ich zur Aktivität. Denn um handlungsfähig zu sein, ist das Verständnis eines positiven Bildes der Zukunft von großer Bedeutung. Ich biete fundierte Informationen, rege gegenseitigen Austausch und gezielte Gruppen- und Einzelübungen an. Ich führe die Teilnehmer*innen dazu den eigenen Beitrag im Sinne der ökologischen und sozialen Notwendigkeiten zu erkennen und erste Handlungen für einen fairen Anteil an der Welt für alle zu konkretisieren.

Homepage direkt zum Bildungsmaterial

Letzte Änderung: 06.03.2017

zurück zur Übersicht

ZUKUNFTSfit „Footprint“-Schul-Workshop

Form:
Workshop

Bildunsgbereiche:
5.-13. Schulstufe
Hochschulbildung
Außerschulische Jugendbildung
Erwachsenenbildung
Betriebliche Aus- und Weiterbildung
Kommunale Bildungsprojekte
Bildungsprojekte im ländlichen Bereich
informeller Bildungsbereich (NGO, Vereine, etc.)
Sonstiger

Themenbereiche:
Abfall und Beschaffung
Energie
Gesellschaft, Politik
Gleichstellung von Frau und Mann
Globales Lernen
Klima- und Umweltschutz
Konsum
Land- und Forstwirtschaft
Menschenrechte
Mobilität
Natur / Biologische Vielfalt
Wasser
Wirtschaft

Kosten:
Zeit: ½Tag (4 LE á 50 min) oder Mini Workshop (2 LE á 50 min) Kosten: Die Kosten pro Lehreinheit