Nachhaltiges Beschaffungsservice Niederösterreich

Logo Die öffentliche Beschaffung ist einer der größten Hebel, um Nachhaltigkeit zum Grundprinzip des Handelns zu machen. Das Nachhaltige Beschaffungsservice der Energie- und Umweltagentur NÖ unterstützt Gemeinden und Dienststellen des Landes NÖ bei der nachhaltigen Ausrichtung ihrer Beschaffungsvorgänge.

Darstellung

Öffentliche BeschafferInnen können seit 2016 das Nachhaltige Beschaffungsservice NÖ als wertvolle Unterstützung bei ihren Beschaffungsvorgängen nutzen. Informationen werden rasch und punktgenau bereitgestellt. Die dafür eigens eingerichtete Plattform unter www.beschaffungsservice.at bietet dafür zielgruppengerechte Basisinformationen bis Expertisen zur nachhaltigen Beschaffung. • Die Plattform www.beschaffungsservice.at informiert in Newsbeiträgen über aktuelle Themen und Veranstaltungen, gibt Übersicht über relevante Gütesiegel und stellt regionale Good Practice Beispiele vor. • Praxisorientierte Arbeits- und Einkaufshilfen wie die eigens erstellten Kriterienkataloge und Produktblätter gehen auf relevante Produkte und Dienstleistungen ein. Sie sind mit den wichtigsten Tipps und Infos bestückt, um ohne Eigenrecherche einen nachhaltigen Direkteinkauf abwickeln zu können. Interaktive Online Tools unterstützen die Zielgruppen in der Ausrichtung, Planung, Textierung und Evaluierung nachhaltiger Vorhaben: • Das Tool N.CHECKeinkauf ist das Hauptinstrument für die Ausgestaltung einer nachhaltigen Beschaffung. Es unterstützt bei der Planung und Textierung einer Ausschreibung und bietet eine Nachhaltigkeitsanalyse. • Das Tool N.CHECKplanung ist ein Web-basiertes Managementinstrument für die Entwicklung und das Design komplexer Ausschreibungsprojekte sowie für die Einbindung von Stakeholdern in die Entscheidungsbildungsprozesse einer Ausschreibung. • Das Tool N.CHECKevent ist ein interaktives Webtool für das Planen und Evaluieren nachhaltiger Veranstaltungen. Zusätzlich zum Basisangebot wird eine individuell maßgeschneiderte Betreuung angeboten: • ExpertInnen der Beschaffungshotline geben persönliche Auskünfte und Beratungen • Vertiefende Schulungen und Workshops zu den Schwerpunkten Büromaterial, nachhaltig Feiern oder ökologisch Reinigen werden abgehalten. • In der „Kriterienschmiede“ erarbeiten GemeindevertreterInnen mit ExpertInnen Qualitätskriterien für nachhaltige Produkte ihres Bedarfs. Als Ergebnis stehen an die Anforderungen der Gemeinden zugeschnittene Leistungsverzeichnisse zur Verfügung. In einem weiteren Schritt recherchiert das Beschaffungsservice NÖ AnbieterInnen, die die Anforderungen an Qualität und Nachhaltigkeit erfüllen können. Alle Informationen werden über die Beschaffungsplattform NÖ öffentlich zugänglich gemacht und sollen einen nachhaltigen Einkauf bei regionalen HändlerInnen unterstützen. • In Kooperation mit KOMMUNALBEDARF.AT wird ein Online-Marktplatz mit eNu- geprüften Produkten angeboten. Die Produkte entsprechen den Qualitätsanforderungen der Kriterienschmiede und somit gleichzeitig den Ansprüchen der Nachhaltigkeit. • Ausschreibungsbegleitung im Oberschwellenbereich verlangt eine gute Ausschreibungsplanung und Fachkenntnis. Das Nachhaltige Beschaffungsservice NÖ kann in diesem Fall von Gemeinden beauftragt werden, den Prozess zu begleiten. • Zur kollegialen Beratung wird in der Energie- und Umweltagentur NÖ ein internes Beschaffungsservice angeboten. Die KollegInnen gehen mit gutem Beispiel voran und bedenken bei Anschaffungen und Veranstaltungen die Kriterien der Nachhaltigkeit. • Regelmäßige Auftritte bei Veranstaltungen sowie die Teilnahme an relevanten Netzwerken stärken die Sichtbarkeit des Themas nach außen. Ziele: • Es gibt für eine umfangreiche Produktpalette Kriterienkataloge und Produktblätter. • Gemeinden und Dienststellen werden für nachhaltige Beschaffung sensibilisiert. • Werte wie Umweltschutz, nachhaltige Innovation, Regionalität, Transparenz, Fairness, Ganzheitlichkeit werden konsequent mitgedacht. • Dienststellen, Gemeinden und die Energie- und Umweltagentur NÖ übernehmen bewusst ihre Vorbildfunktion für private KonsumentInnen und Konsumenten und wirken als MultiplikatorInnen In NÖ erhöht sich die Akzeptanz von nachhaltiger Beschaffung. • Durch die Beratung und Unterstützung durch das Nachhaltige Beschaffungsservice wird Sicherheit bei nachhaltigen Beschaffungsprozessen vermittelt. • BeschafferInnen haben die Möglichkeit, sich zu profilieren • Die regionale Wirtschaft und die Natur profitieren von den nachhaltigen Beschaffungsvorgängen.

KooperationspartnerInnen

Vertragliche KooperationspartnerInnen: • Land Niederösterreich, Gruppe Raumordnung, Umwelt und Verkehr, Abteilung Umwelt- und Energiewirtschaft • Österreichischer Kommunal-Verlag Partnereinrichtungen, beteiligten Organisationen, Behörden • Land NÖ • ÖkoBeschaffungsService Vorarlberg • Ökorein Datenbank • Natur im Garten • WKNÖ • Kommunalakademie • Radlobby NÖ • NÖ Gemeinden und landesnahe Organisationen Unternehmen • alle Unternehmen mit eNu geprüften Produkten

Schwierigkeiten und Erfolge bei der Umsetzung

Nachhaltige Beschaffung ist ein komplexes Themenfeld sowohl in seiner Breite als auch in seiner Tiefe. der Begriff wird meist nicht meinem konkreten Bild verknüpft, da die Erfahrungswerte fehlen oder nicht in Zusammenhang gebracht werden. Eine Herausforderung ist es, den jeweiligen Standpunkt der einzelnen Personen betreffend nachhaltiger Beschaffung zu erkennen und sie dann von dort abzuholen. Eine Überladung mit Informationen kann zu einer Überforderung und generellen Ablehnung des Themas führen wohingegen bereits fachlich versierte Personen einen entsprechenden Tiefgang einfordern. Das Thema stellt durch seine außergewöhnlichen Breite und Tiefe eine von einer einzelnen Person nicht zu beherrschenden Wissensfülle dar. Dieser Herausforderung wird einerseits mit den unterschiedlichen Kompetenzen des Teams begegnet, andererseits mit einer klaren Definition von Aufgaben und Zielen. Als Erfolg kann die Gründung des Beschaffungsservice in Kooperation mit dem Land NÖ angesehen werden. Gemeinden und Dienststellen nehmen das Angebot gleichermaßen an. Das Beschaffungsservice ist nach 2 jähriger Laufzeit bereits über die Grenzen NÖ bekannt und wird als vorbildhafte Einrichtung wahrgenommen. Mit dem Beschaffungsservice vernetzen wir Angebot und Nachfrage und die dahinterliegend Einrichtungen erfolgreich – viele neue Kooperationen ergeben sich hiermit. Wir leisten eine erfolgreiche und an den Zielgruppen orientierte Kommunikationsarbeit. Wir können schon viele bereits umgesetzt nachhaltige Beschaffungsvorgänge und Einkäufe verzeichnen. Der interne nachhaltige Beschaffungsleitfaden der Energie- und Umweltagentur wurde bei der Rezertifizierung zum Umweltzeichen besonders lobend hervorgehoben.

Ergebnisse / Produkte

Beschaffungsplattform NÖ • 42 Newsberichte • 24 Produktblätter • 4 Qualitätskriterienkataloge (inkl. 4 Leistungsverzeichnisse) • 80 hilfreiche Downloads und Vorlagen • 13 Mindestanforderungs-Kataloge nach dem NÖ Fahrplan 184 Anfragen Beschaffungshotline 25 Schulungen und Weiterbildungen Veranstaltungen und Auftritte: 5 Gemeindeworkshops 2 Ausstellungen von Radabstellanlagen Impulsgruppe Beschaffung am Energie- und Umweltgemeinde Tag 2016 und 2017 Workshop – Instrumente in der nachhaltigen Beschaffung am naBe Aktionstag 5 Vorträge bei regionalen Kommunalakademie Info-Events 1 Steakholder-Dialog 1 Vortrag beim EBNÖ Netzwerktreffen zur LED Straßenbeleuchtung Teilnahme an Wettbewerben: • Einreichung LED Ausschreibung bei naBe Wettbewerb • Einreichung Radabstellanlagen und Rad-Service-Stationen beim VCÖ Mobilitätspreis Give Aways: Roll UP, Folder, Post It, Angebotsbroschüre

Öffentlichkeitsarbeit

• Bewerbung am Veranstaltungskalender der eNu • Bewerbung auf unseren Websites: http://www.beschaffungsservice.at/, http://www.umweltgemeinde.at/beschaffung, http://www.enu.at/was-ist-beschaffung-und-was-einkauf • Aussendungen und Bewerbung mittels Newsletter der eNu und des Umwelt-Gemeinde-Service • Medienberichte und Presseaussendungen der eNu • Berichte in Gemeindezeitungen • Beitrage in Medien der KooperationspartnerInnen • Vorstellung auf diversen Veranstaltungen: Kommunalakademie, Kommunalmesse, Energie- und Umweltgemeindetag, Innovationsforen, nabe-Konferenz, BeschafferInnen-Tag der Länder, BürgermeisterInnen-Tagungen, Koordinationstreffen der Nachhaltigkeitsbeauftragten der Länder,….

Finanzierung

öffentlich finanziert

Bezug zu den Kriterien der Bildung für nachhaltige Entwicklung


Wertorientierung am Leitbild der nachhaltigen Entwicklung
Jeder Beschaffungsvorgang hat Auswirkungen auf unsere Lebensweise, auf die Umwelt und auf die natürlichen Ressourcen. Nachhaltig zu beschaffen bedeutet ganzheitlich zu agieren. Neben ökonomischen Gesichtspunkten werden auch ökologische und soziale Kriterien beachtet. Wichtig ist es dabei auch alle betroffenen Gruppen in die Entscheidungsfindung einzubeziehen. Das Beschaffungsservice orientiert sich auf den drei Säulen einer nachhaltigen Entwicklung. Nur gleichzeitiges, ausgewogenes Umsetzen von umweltbezogenen, wirtschaftlichen und sozialen Zielen sichert und verbessert die Leistungsfähigkeit einer Gesellschaft- Ökologie, Ökonomie und Gesellschaft bedingen sich gegenseitig. Diese Grundsätze werden bei der Ausrichtung, Planung, Textierung und Evaluierung der Beschaffungsvorgänge beachtet.

Mehrperspektivität/Transdisziplinarität
Mit unseren Tools unterstützen und leiten wir die BeschafferInnen zum fächerübergreifenden Denken und Agieren an. Im Nachhaltigkeitsreport sind die Ergebnisse der nachhaltigen Bemühungen eindrucksvoll und graphisch dargestellt. Bilder, wie sozial, wie ökologisch und wie wirtschaftlich der Einkauf, die Beschaffung ist, entstehen und Ergebnisse können gut verglichen werden – von einander Lernen ist hier Programm. Der Prozess wird begleitet und in Stakeholder-Runden werden die Sichtweisen und Bedürfnisse aller Beteiligten abgeholt. Beispiel: Bau eines Landespflegeheims –hier werden Architekt, BewohnerInnen, GemeindevertreterInnen, Reinigungspersonal usw. an einen Tisch geholt – jede Perspektive wird wahrgenommen und finden sich in der Ausschreibung wieder.

Zukunftsorientierung
Den Gemeinden und Dienststellen des Landes NÖ soll vermittelt werden, dass sie mit ihrer Marktmacht die Möglichkeit haben, zukünftige Entwicklungen mit zu steuern. Sie können zum Beispiel durch bewusste Beschaffungsvorgänge dazu beitragen, soziale Entwicklungen, faire Arbeitsbedingungen uä. zu fördern und/oder die regionale Wirtschaft stärken und Umwelt und Ressourcen schonen. Die TeilnehmerInnen an Vorträgen und Workshops werden angeregt, über ihre bisherigen Motive für die Beschaffung bestimmter Produkte bzw. die gewählten Beschaffungskanäle nachzudenken und erhalten die Möglichkeit, angeleitet Handlungsoptionen für zukünftige Konsumentscheidungen zu entwickeln.

Kritisches Denken und Problemlösen
Im Rahmen der „Kriterienschmiede“ werden für ein bestimmtes Produkt oder eine bestimmte Dienstleistung Qualitätskriterien erarbeitet. Das Kernteam besteht dabei aus GemeindevertreterInnen, die eine konkrete Anschaffung planen, eNu-MitarbeiterInnen und bei Bedarf weiteren Fachexpertinnen und –experten. Im Diskussionsprozess werden unterschiedliche Sichtweisen beleuchtet, neue Wege gesucht und angeleitet Vorgaben für eine sichere nachhaltige Beschaffung entwickelt. Im Team werden die eigenen Annahmen und Thesen zur Beschaffung des konkreten Produkts bzw. der konkreten Dienstleistung beleuchtet, mit den Erfahrungen der Experten abgeglichen, Alternativen zum bisher üblichen Auswahlvorgang gesucht und Vorgaben für die reflektierte und rechtlich sichere Beschaffung entwickelt. Die gemeinsam erarbeiteten Qualitätskriterien können als Grundlage für eine nachhaltige Ausschreibung verwendet werden und werden allen NÖ Gemeinden zur Verfügung gestellt.

Methodenvielfalt
Die GemeindevertreterInnen und MitarbeiterInnen der Dienststellen erhalten ein breitgefächertes Angebot, um die für sie wichtigen Informationen zu erhalten und oder zu erarbeiten. Sie werden dabei je nach Bedarf standardisiert bzw. individuell unterstützt. Es stehen folgende Kanäle zur Verfügung: • Beschaffungshotline • Website www.beschaffungsservice.at • Internet-Tools N.CHECK • Beschaffungsplattform • Workshops • Vorträge/Infostände • Kriterienschmiede • Online-Marktplatz für Gemeinden • Ausschreibungsbegleitung • Vermittlung an externe Dienstleister

Partizipationsorientierung
Die Gemeinden und Dienststellen können sich an bestehenden Ausschreibungen beteiligen, sie können sich anhand der Online-Informationen und den Auskünften der Hotline selbständig ihre nachhaltigen Beschaffungsvorgang erarbeiten oder aktiv im Rahmen der Kriterienschmiede daran mitarbeiten, für neue Produkte Qualitätskriterien für deren nachhaltige Beschaffung zu definieren.

Letzte Änderung: 18.09.2017
zurück zur Übersicht
Ausgezeichnet mit:
Wap Ausgezeichnet

Wirkungsbereiche


Niederösterreich

Laufzeit


14.02.2016 - Projektende offen

Bildunsgbereiche


Erwachsenenbildung
Kommunale Bildungsprojekte
informeller Bildungsbereich (NGO, Vereine, etc.)

Themenbereiche


Abfall und Beschaffung
Energie
Klima- und Umweltschutz
Konsum
Mobilität
Wirtschaft

Durchführende Organisation

Größere Kartenansicht