Vorwissenschaftliches Arbeiten im C3: Jugendliche Forscher_innen für nachhaltige Entwicklung

Mit dem Projekt möchte das C3 beitragen, die Aufmerksamkeit für entwicklungspolitische Themen und globale Zusammenhänge in Schulen österreichweit zu erhöhen und ebenso einen Einblick in die Lebenswelt und Interessen von Jugendlichen in Bezug auf entwicklungspolitische Themen zu gewinnen. Das Projekt richtet sich an Schüler_innen und Lehrer_innen österreichweit und besteht aus vier Bereichen: - Informationsarbeit: Vorträge und Infomaterialien führen ins Thema ein - Bibliotheksangebote: Medienbestand und Beratung ermöglichen eine vertiefende Auseinandersetzung - Preisausschreibung: der C3-Award für die besten Arbeiten erregt öffentliches Interesse - Vernetzung: mit Stakeholdern gewährleistet einen Austausch

Darstellung

Im Zuge der MaturaNEU und der Vorwissenschaftlichen Arbeiten (VWA) an AHS bzw. Diplomarbeiten an BHS sammeln Schüler_innen erste wissenschaftliche Erfahrungen. Das Projekt VWA im C3 unterstützt Schüler_innen und betreuende Lehrer_innen bei Themenfindung und Recherche für ihre VWA/Diplomarbeit. Damit werden Schüler_innen und Lehrer_innen an Themen der internationalen Entwicklung herangeführt, um sie langfristig dafür zu interessieren. Die verschiedenen Angebote der Organisationen im C3 – Centrum für Internationale Entwicklung werden dabei miteinander kombiniert und für die neue Zielgruppe Schüler_innen adaptiert. Das Projekt baut auf vier Säulen auf, die in ihrer Kombination das Projekt von herkömmlichen Beratungsangeboten und Preisausschreibungen für Schüler_innen anderer Bibliotheken oder Institutionen unterscheiden. Umfassend konzipiert bietet es sowohl wissenschaftliche Expertise, thematische Vorträge und Veranstaltungen, als auch qualifizierte Rechercheberatung verbunden mit dem größten Bestand an entwicklungspolitischen Medien in Österreich im C3 an: 1. Einführung ins Thema internationale Entwicklung Was ist Internationale Entwicklung? Welche aktuellen Themen und Fragestellungen zu den Zielen für Nachhaltige Entwicklung würden sich für VWAs oder Diplomarbeiten eignen? In Vorträgen kombiniert mit einer Einführung ins Angebot des C3 und der C3-Bibliothek werden Schüler_innen und/oder Lehrer_innen auf das Thema sowie auf das Angebot im C3 aufmerksam gemacht. Informationsmaterial – wie beispielsweise Themensheets – unterstützen Schüler_innen bei der Auswahl ihrer Themen, aber insbesondere auch bei der Formulierung einer Fragestellung für ihre vorwissenschaftliche Arbeit / Diplomarbeit. Thematisch fokussierte Veranstaltungen für Schulklassen, AHS und BHS, bieten die Möglichkeit tiefer in das Thema einzusteigen. Eine Kombination aus Impulsvortrag, Rechercheschulung und interaktiven Teilen, wie Bibliotheksrallye oder Gestaltung einer Radiosendung aktiviert die Schüler_innen zur intensiven Auseinandersetzung. 2. Angebote der C3-Bibliothek für Entwicklungspolitik Für Schüler_innen hat die Bibliothek verschiedene Angebote, wie z.B. die kostenlose Jahreskarte oder den Arbeitsraum für Gruppenarbeiten. Der Medienbestand, gedruckt und elektronisch, ist das Kernstück der Bibliothek. Dabei werden in der Erwerbung natürlich einerseits die Themeninteressen von Schüler_innen berücksichtigt und andererseits passende Medien für Schüler_innen ausgewählt. Beratungen sind ein weiteres wichtiges Angebot: Schüler_innen werden bei ihrer Recherche zur VWA in der C3-Bibliothek von Bibliothekar_innen unterstützt. Die Beratungen führen die Schüler_innen in die selbstständige Literaturrecherche ein, geben das Werkzeug zur Auswahl der Quellen mit, helfen aber auch das gewählte Thema zu präzisieren und Fragestellungen zu formulieren. Die Bibliothek bietet außerdem Schulungen für kleinere Gruppen von Schüler_innen an. 3. C3-Award für herausragende Vorwissenschaftliche Arbeiten und Diplomarbeiten Der Preis ist eine besondere Auszeichnung für Maturaarbeiten, die an AHS/BHS österreichweit zu Themen der internationalen Entwicklung verfasst wurden. Die Ausschreibung erfolgt abgestimmt auf den Zeitplan der MaturaNEU und die Prämierung findet in einem Festakt im C3 statt. Ziele dieser Ausschreibung sind zum einen die Aufmerksamkeit auf entwicklungspolitische Themen in AHS/BHS österreichweit zu erhöhen sowie das Angebot des C3, seiner fünf Organisationen und der C3-Bibliothek für Entwicklungspolitik in ganz Österreich sichtbar zu machen. Weiteres Ziel ist es, einen Einblick in die Lebenswelt und Interessen von Jugendlichen in Bezug auf entwicklungspolitische Themen zu gewinnen und in weiterer Folge ihre Bedürfnisse im Bereich entwicklungspolitischer Informationskompetenz kennenzulernen, um die Angebote des C3 besser darauf abstimmen zu können. Die Qualität des Begutachtungsprozesses wird durch die Einbindung entwicklungspolitischer Expert_innen aus Wissenschaft und Politik in einem wissenschaftlichen Beirat sichergestellt. In der Pilotphase konnte mit dem entwicklungspolitischen Unterausschuss des Österreichischen Nationalrats eine erfolgreiche Zusammenarbeit ins Leben gerufen werden: In diesem Rahmen werden die Teilnehmer_innen des Wettbewerbs im darauffolgenden Herbst zu einer Diskussionsveranstaltung ins Parlament eingeladen, um ihre Ideen und Projekte zu den Zielen für nachhaltige Entwicklung mit den Abgeordneten zu diskutieren. Die Schüler_innen erfahren dadurch große Wertschätzung für ihre Leistungen und können damit nachhaltig für Themen der Entwicklungspolitik begeistert werden. 4. Vernetzung mit Lehrer_innen Als Multiplikator_innen kommt der Vernetzung mit betreuenden Lehrer_innen innerhalb des Projekts Priorität zu. Dazu werden Austausch- und Informationstreffen für Lehrer_innen organisiert. Die Kontakte mit interessierten Betreuungslehrer_innen und Schulen werden möglichst intensiv gepflegt und ein Verteiler aufgebaut.

KooperationspartnerInnen

Die fünf im C3-Centrum ansässigen entwicklungspolitischen Organisationen betreiben das Projekt. Dies sind die Österreichische Forschungsstiftung für Internationale Entwicklung (ÖFSE), die Frauensolidarität, BAOBAB – Globales Lernen, der Mattersburger Kreis für Entwicklungspolitik und das Paulo Freire Zentrum. Die erstgenannten drei Organisationen betreiben gemeinsam die C3-Bibliothek für Entwicklungspolitik, die ein umfangreiches Angebot zum Vorwissenschaftlichen Arbeiten bereithält.

Schwierigkeiten und Erfolge bei der Umsetzung

Mit dem Projekt spricht das C3 eine neue, zuvor noch großteils fehlende Zielgruppe an: Schüler_innen und Lehrkräfte in der Oberstufe der Allgemeinbildenden Höheren Schulen (AHS) und der Berufsbildenden Höheren Schulen (BHS). Genau darin liegt aber auch die Herausforderung im Projekt, die Angebote für diese neue Zielgruppe geeignet und attraktiv zu gestalten. Vor allem organisatorisch war das anfangs schwierig. Durch Vernetzungsarbeit konnte diese Hürde zunehmend abgebaut werden, als Erfolge sind die hohe Beteiligung am C3-Award und gute Wahrnehmung der Angebote in Gesamtösterreich zu werten. Als Konsequenz führte dies auch zu einer Anpassung in der Projektkonzeption: der Vernetzung mit Lehrer_innen und Schulen wird nun innerhalb der Projektorganisation ein größerer Stellenwert zugeschrieben.

Ergebnisse / Produkte

Insgesamt wurden die bisherigen Angebote und Aktivitäten des Projekts gut wahrgenommen: - Schüler_innen nutzen die C3-Bibliothek für Entwicklungspolitik: 2016 wurden knapp 50 Jahreskarten an Schüler_innen ausgegeben. - Im Schuljahr 2016/2017 nahmen vier Schulklassen an Rechercheschulungen der Bibliothek teil. Für das Schuljahr 2017/2018 sind bereits erste Schulungstermine vereinbart. - Im Schuljahr 2016/2017 wurden 27 Schüler_innen bei der Recherche für ihre VWA beraten. - Informationsmaterial (Website und Flyer) wurde erstellt und wird laufend aktualisiert. - Drei Themensheets veranschaulichen mögliche Themen und Fragstellungen für VWAs und Diplomarbeiten (Fairer Handel, Sustainable Development Goals und Feministische Medienarbeit). Drei weitere sind fürs Schuljahr 2017/2018 vorgesehen. Siehe auch: http://www.centrum3.at/bibliothek/unser-service/vorwissenschaftliches-arbeiten/themenanregungen/. - Im Schuljahr 2016/2017 (September 2016) fand eine Veranstaltung zum Thema Handelspolitik im C3 statt. Sechs Schulklassen (BHS) konnten teilnehmen. Nach einem Input-Vortrag arbeiteten die Schüler_innen interaktiv in Kleingruppen dazu. Auch im Schuljahr 2017/2018 ist eine solche Veranstaltung, diesmal zum Schwerpunktthema Rohstoffe, geplant. - Im Schuljahr 2016/2017 (März 2017) fand eine Living Books Veranstaltung mit dem Titel „UmWELTgestalten. Wie verändern wir die Welt – und zwar nachhaltig?“ zum Thema ökologisches, soziales und politisches Engagement statt. Sechs Schulklassen (MS, HLW, RG) konnten teilnehmen. Auch im Schuljahr 2017/2018 ist eine solche Veranstaltung in ähnlichem Format geplant. - Die Vernetzung mit Lehrkräften ist zunehmend erfolgreich. Kontakte wurden aufgebaut und werden gepflegt.

Öffentlichkeitsarbeit

Die Bewerbung der Angebote zum Vorwissenschaftlichen Arbeiten erfolgt zum einen über die Kanäle der Organisationen und des C3. Infobroschüren und Plakate werden in relevanten Einrichtungen verteilt. Besonders wichtig für die Öffentlichkeitsarbeit sind weiters die im Laufe des Projektes entstandenen Kontakte zu Stakeholdern des Vorwissenschaftlichen Arbeitens, u.a. Schüler_innen, Lehrpersonen und Entscheidungsträgern der Bildungspolitik.

Finanzierung

öffentlich finanziert

Bezug zu den Kriterien der Bildung für nachhaltige Entwicklung


Wertorientierung am Leitbild der nachhaltigen Entwicklung
Das Projekt regt die Auseinandersetzung mit Zukunftsthemen und Fragen der nachhaltigen Entwicklung an. Vorwissenschaftliches Arbeiten wird dabei als Chance verstanden, sich kritisch mit globalen Zusammenhängen (etwa von Handel und Ernährungssicherheit oder Konsum und Ausbeutung) zu beschäftigen und dabei auch die eigene Lebensweise zu reflektieren. Die Angebote und Hilfestellungen des Projekts sollen eine tiefgehende und transdisziplinäre Beschäftigung mit Themen der Internationalen Entwicklung ermöglichen und den TeilnehmerInnen nachhaltiges Wissen und die Fähigkeit, Entwicklungen differenziert zu betrachten, vermitteln.

Mehrperspektivität/Transdisziplinarität
Im Rahmen dieses Projekts sollen Methodenvielfalt und die transdisziplinäre Auseinandersetzung mit Fragen der Internationalen Entwicklung im Rahmen des Vorwissenschaftlichen Arbeitens gefördert werden. Unter Internationaler Entwicklung verstehen die Organisationen des C3-Centrum für Internationale Entwicklung soziale, politische, wirtschaftliche und kulturelle Prozesse gesellschaftlichen Wandels auf globaler Ebene. Diese sind von wachsenden lokalen und globalen Ungleichheiten gekennzeichnet und bedürfen einer transdisziplinären Analyse und kritischen Reflexion.

Zukunftsorientierung
Vorwissenschaftliches Arbeiten bietet die Gelegenheit, sich kritisch mit Problemlagen der globalen Gesellschaft zu beschäftigen und aus der Perspektive junger Menschen Zukunftsfragen zu bearbeiten. Das Projekt möchte Bewusstsein für die Themenvielfalt der Internationalen Entwicklung schaffen und die Schüler_innen bei ihrer Arbeit unterstützen. Besondere Bedeutung hat dabei das Hinterfragen eigener Positionen und die Reflexion der eigenen Lebensweise, um globale Prozesse verständlich zu machen und gleichzeitig Handlungsoptionen für eine gerechtere Welt aufzuzeigen. Das Projekt möchte dazu beitragen diese Perspektive in den Schulunterricht zu integrieren.

Globale Perspektive
Globale Zusammenhänge, Machtverhältnisse und Abhängigkeiten formen unsere Welt. Wohlstand und Armut sind nicht isoliert von politischen Systemen zu betrachten. Sie entstehen in einem Netzwerk weltumspannender Beziehungen, in dem individuelle oder lokale Handlungen in globalen Auswirkungen resultieren können. Diese Perspektive soll mit dem Projekt verstärkt in Schulen getragen werden.

Kritisches Denken und Problemlösen
Die Komplexität globaler Zusammenhänge erfordert eine kritische und reflektierte Herangehensweise. Im Kontext des Vorwissenschaftlichen Arbeitens bedeutet dies insbesondere die Reflexion der eigenen Lebensweise, konstruktive Kritik der jeweiligen Problematik und kritischen Umgang mit der verwendeten Literatur. Gefördert werden sollen außerdem unkonventionelle Zugänge und kritisches Hinterfragen hegemonialer Diskurse.

Partizipationsorientierung
Das Projekt ermöglicht jungen und in der öffentlichen Auseinandersetzung oftmals unterrepräsentierten Bevölkerungsgruppen die Teilnahme an Diskursen der Internationalen Entwicklung. Das Projekt möchte unterschiedliche ermächtigende Kompetenzen vermitteln und dadurch Schüler_innen zur nachhaltigen Partizipation an der Auseinandersetzung mit Zukunftsfragen verhelfen.

Lebenswirklichkeit der Lernenden
In der vorwissenschaftlichen Beschäftigung mit Fragen der Internationalen Entwicklung sollen die Lebensrealitäten der Schüler_innen berücksichtigt und beim Verständnis globaler Prozesse mitgedacht werden. Den Ausgangspunkt an der Lebenswirklichkeit der Lernenden und ihren Erfahrungen anzusetzen ermöglicht die kritische Reflexion der eigenen Lebensweise.

Partnerschaften und Netzwerke
„Vorwissenschaftliches Arbeiten im C3“ ist nicht nur ein Kooperationsprojekt der fünf im C3-Centrum ansässigen Organisationen, sondern zielt auch auf die Vernetzung mit Bildungseinrichtungen und Stakeholdern ab: Erfahrungsaustausch mit Schulen und Lehrkräften ist ebenso Teil des Projekts wie inhaltliche Vernetzung mit Partnerorganisationen oder die Vermittlung zu Unterstützungsangeboten anderer Einrichtungen.
Letzte Änderung: 27.07.2017
zurück zur Übersicht
Ausgezeichnet mit:
Wap Ausgezeichnet

Wirkungsbereiche


Gesamtösterreich

Laufzeit


01.04.2015 - Projektende offen

Bildunsgbereiche


5.-13. Schulstufe
Außerschulische Jugendbildung
informeller Bildungsbereich (NGO, Vereine, etc.)

Themenbereiche


Abfall und Beschaffung
Energie
Gesellschaft, Politik
Gesundheit/Ernährung
Gleichstellung von Frau und Mann
Globales Lernen
Interkulturelle Bildung und Friede
Klima- und Umweltschutz
Konsum
Kunst und Kultur
Land- und Forstwirtschaft
Medien
Menschenrechte
Mobilität
Natur / Biologische Vielfalt
Wasser
Wirtschaft
Sonstiger
Stadt & Land nachhaltig entwickeln

Durchführende Organisation

Größere Kartenansicht